Dynamische Falten

Falten sind sichtbare Veränderungen der Haut, wenn diese mit zunehmendem Alter dünner wird und nicht mehr so elastisch ist, wie in jungen Jahren. Falten werden nach ihrer Entstehungsweise in dynamische Falten, statische Falten sowie aktinische Falten unterteilt. Letztere entstehen durch Umwelteinflüsse, Hautalterung sowie Austrocknung und betreffen Hände, Arme, Hals, Dekolleté und Wangenpartien.

Falten, die durch immer wiederkehrende Bewegungsabläufe im Gesicht entstehen, werden dynamische Falten genannt. Diese Mimik-Falten bilden sich im Laufe der Zeit von allein und lassen sich nicht verhindern. Dynamische Falten können zwar durch sorgfältige Pflege gemildert und ihre Entstehung kann verzögert werden, einmal eingegrabene Hautvertiefungen lassen sich mit Pflegemitteln jedoch nicht rückgängig machen. Einige Mimik-Falten gelten als sympathische Zeichen eines positiv gelebten Lebens. Kleine Krähenfüße lassen die Augen blitzen, zeugen von Humor und werden deshalb nicht umsonst Lachfältchen genannt. Diese werden anfangs nur bei entsprechender Mimik sichtbar. Ärgerlicher sind Stirnfalten, die sich schon bei sehr jungen Menschen bilden können.

Nasolabialfalten sind tiefe Furchen, die auch im Ruhezustand zu sehen sind. Sie werden deshalb statische Falten genannt. Nasolabialfalten reichen links und rechts von den Nasenflügeln zum Mund und bilden sich durch die Mundbewegungen beim Essen und Lachen. Solch tiefe Falten können selbst fröhlichen Menschen ein griesgrämiges Aussehen verleihen. Hier werden mit Hyaluron beste Ergebnisse erzielt. Stirn- oder Zornesfalten lassen sich hingegen gut mit Botulinum-Toxin A (Botox) behandeln. Botox ist ein Neurotoxin, das die Muskeltätigkeit vermindert und somit das Stirnrunzeln verhindert. Für diese horizontalen, dynamischen Falten eignet sich das Unterspritzen von Hyaluron-Fillern weniger.

Auch eine Eigenfettbehandlung bringt bei dynamischen Falten nur geringen Erfolg. Letztgenannte Behandlungsmöglichkeit findet bei Lippenfältchen Anwendung. Für tiefere Krähenfüße ist Hyaluron ebenfalls ungeeignet. Die bei einer Gesichtsstraffung erzielten positiven Ergebnisse für die Haut zeigen bei Stirnfalten nicht die gewünschte Wirkung. Außerdem sollte ein operativer Eingriff der letzte Schritt bleiben. Dynamische Falten lassen sich demnach am besten mittels Botox-Einspritzung mildern. Feine Linien bleiben dennoch meistens sichtbar. Auch stört manche Patienten die teilweise eingeschränkte Mimikfähigkeit and die man sich aber gewöhnen kann Dieser kleine Mangel wird jedoch für eine glatte, jugendliche Stirn gern in Kauf genommen.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close